Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

kürnig

kürnig
gleich körnig, s. d. 3; es verhält sich zu korn, wie kirnig zu kern. Auch von fischen: alle junge kürnige in frischem brunnenwasser lebende fischlen. Wirsung arzneib. (1572) 512; musz oder wil man aber die nieszen (fische essen, als kranker), so nim, die kürnig gebretes seind, als forchen, hecht, grundlen, bersich. 171, gebretes gleich gebrates, gebratens unter bratens (s. dazu köchet 2, c).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2814, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kürnig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCrnig>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)