Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

kürschner, m.

kürschner, m.
handwerker der kürschen, d. i. pelzwerk arbeitet, verarbeitet; das mutterwort (s.kürsen) ist abgestorben, die ableitung geblieben.
1)
mhd. kürsenære, kürsner, die zweite form bis ins 16. jh. und länger: kursner, pellifex, pelliciarius. voc. inc. teut. o ijᵃ, im 15. jh. aber auch noch kursener, kirsenner, s. Dief. 421ᶜ; kurszner, patiparius, pellifex, pelliparius, pellicarius. voc. 1482 r 7ᵃ; ein kürsner und ein metzler. fastn. 613, 19; ein metzger und kürszner. Kirchhof wend. 128ᵃ; 'das ist der kürszner trinkhaus, und sind allhie versamlet weib und mann, die ganze zunft' ... also nam er (der danach gefragt) sich an, er were ein hofierer, dann er auch meistergesang kundt, das seer bein kürszneren im brauch ist. Wickram rollw. 35, 17 ff.; schenkt ihm der kürszner ein schöne kürse gut. Eyring 3, 188; kürssner Leipz. stadtordn. 1544 D 1ᵃ. doch ist da gewiss meist oder überall schon kürschner gemeint.
2)
mit geschriebenem sch im 16. jahrh. kirschner pellio Dief. 421ᶜ (Augsb. 1521), doch durchgedrungen erst im 17.: belzmacher, kürschner, pellio. Henisch 276, Stieler 606 u. s. w. Sprichwort wann der fuchs zeitig ist, trägt er den balg selbst zum kürschner. Pistorius thes. paroem. cent. 4, nr. 70, 4; alle füchs kommen endlich beim kürschner in der beitze zusammen. Schuppius 839; worte, die er mir bei meinem letzten besuche scherzhaft nachrief: 'na, vetter, wo sehen wir uns denn wieder? wol, wie der fuchs sagte, beim kürschner auf der stange?' Hoffmann v. Fall. mein leben 4, 175, vgl. unter kürschnerhaus, bair. zsamkomen bein kurschner auf der stang, am unbeliebigen orte Schm.² 1, 1296, wo aus H. Sachs beigebracht ist beim kürsner in der beitz im munde des fuchses.
3)
nebenformen sonst.
a)
am alterthümlichsten von allen schwz. im 16. jh. kürsiner oder belzmacher Maaler 255ᵈ, im 15. jh. mrh. kursinner Dief. 421ᶜ, der pelz hiesz ahd. chursinna.
b)
md. mit ö, o: korsener, korsner Dief. 421ᶜ; die korsener. anz. des germ. mus. 1856 sp. 304; die korszner (in der Zerbster procession) Haupt 2, 293; eines korsners sohn. Luther br. 5, 640 (aber daneben kursner 641, wie im vocab. opt. Lpz. 1501 V 1ᵃ); bundmacher oder körszner. Olearius reis. 3, 1; körschner Simpl. 1, 109 Kz., Stieler 606.
c)
schwäb. 15. jh. kürsmer Dief. n. gl. 285ᵇ (wie mesmer dort für messner). nrh. curtzener Teuth. 63ᵃ, auch nd. kortzener. mit i für ü: kirszenner, kirszner, kirschner Dief. 421ᶜ, oberd. 15. 16. jahrh., kirschnerin Simpl. 3, 85, 20 Kz.; auch md. jetzt, gern gesprochen kîrschner, z. b. in Sachsen (daher Kierschner als name), auch als kunstausdruck bei tischlern: hierdurch wird am besten vorgebeugt, dasz sich zwischen dem blindholz und fournier keine hohlen stellen oder kirschner bilden können. E. O. Schmidt der tischler wie er sein musz, Quedl. u. Leipzig 1841 s. 50, kürschner Krünitz 57, 86, Frisch 1, 559ᵇ.
4)
der kürschner heiszt auch ein käfer 'welcher fleiszig in dem pelzwerke, wiewohl zum nachtheil der besitzer, arbeitet, dermestes pellio'. Krünitz. bildlich auch folg., obsc.: Loths zwo töchter begunnts auch aus den augen in dʒ flöhbüschlein zukommen, dasz sie hetten gern einen kürszner zugelegt. hasenjagd 66 (die vulva als pelz behandelt).
5)
nd. heiszt der kürschner gewöhnlich anders, mnd. korsenwerchte, d. h. pelzarbeiter, daraus korsnewerte, korsenwerter u. a., auch corsewarte und kortzenmeker Dief. 421ᶜ. Entlehnt schwed. körsnär, dänisch vielmehr bundtmager, s. buntmacher, vgl.buntkürschner, buntwirker Ludwig 382. 1090 (und dazu kunterbunt).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2819, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kürschner“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCrschner>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)