Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kussmonat, küssmonat, m.

kussmonat, küssmonat, m.
die flitterwochen (s. d. a. e., vgl. küssjahr, kusswoche): darnach wurd der schaffner mit dem meidlin ouch uneins, dan der kuszmonat was harumb. Basler chron. 1, 463, 33; aber der kussmonat ist bald uszgewesen, do ist es angangen criminor te, cratzinor a te (Brant narr. 52, 34). Zimm. chron. 4, 92, 33; als ob ich noch, wie man sagt, im küszmonat lebte. Fischart ehz. 473 Sch.; ist so bald der küszmonat umb euch vergangen? 620; habt ihrs küszmonat schon vergessen? Ayrer fastn. 68ᵇ; vermeinet der tropf im küszmonat, der himmel hang voller geigen. Simpl. 3, 17 (14).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2877, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küssmonat“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCssmonat>, abgerufen am 05.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)