Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

küsstanz, m.

küsstanz, m.
tanz bei dem geküsst wird; in einem liede aus dem vorigen jahrh., 'ländlichkeit' (hier unter gottes blauem himmel u. s. w.), wo die freuden ländlicher hochzeiten und kindtaufen geschildert werden:
da wird, den scherz recht voll zu machen,
ein langer küsztanz aufgeführt.
dabei giebt es gar viel zu lachen,
wenn manche närrin sich so ziert.
flieg. bl. o. o. u. j.;
holsteinisch dütjendans (s.dutte 7). es gibt auch kuszpolonaise Freytag soll u. haben 1, 219, kusswalzer.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2877, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küsstanz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCsstanz>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)