Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

küstermann, m.

küstermann, m.
gleich küster, nordd.:
der Welsch' ist adjunctus und küstermann.
Claudius 1, 38 (der tempel der musen),
daher in Göthes briefe an Herder ende 1771, von sich selbst gesagt: (unsereins) in der adjunctus- und küstermannsstelle. aus Herders nachl. 1, 37 (Claudius gedicht stand zuerst im Wandsbecker boten nr. 190, vom 27. nov. 1771); und hört, küstermann, ich will weder den herrn dechanten noch den herrn bischof sehen. Tieck nov. kr. 2, 310.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2882, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küstermann“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCstermann>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)