Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kabiszkopf, m.

kabiszkopf, m.
weiszkohlkopf, kabiszhöupter oder kabiszköpf, caules capitati. Maaler 239ᵇ; eines (preusz.) offiziers, der mit furiosem gesicht und aufgehobnem stock vor uns stund, und alle augenblick wie unter kabisköpfe drein zu hauen drohte. Bräker 129. nd. kabuskop Chytraeus (1592) 524. Tirol., steir. für dummkopf Fromm. 4, 157. 6, 300, vgl. distelkopf, schon bei Fischart: solt ein kabiszbauer in seim kabiskopf nit besser verstehn, wann ich ihne nennt Wolfharte (lat. vocativ), Hildebrand, Sigfrid, Friderich u. s. w. Garg. 107ᵃ (190 Scheible).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 10, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kabiszkopf“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kabiszkopf>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)