Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kadluf

kadluf,
merkwürdige nebenform von kadel, bei Mathesius: zu druckerdinte brauchet man kadluf, rusz und firnes. Sarepta 104ᵃ (9. pred.). aus einer andern ausg. hat Frisch 1, 495ᶜ. 626ᶜ die stelle so: kad, luff, das scheint aber druckf. das merkw. anklingende böhm. kadlub will sich in der bed. nicht schicken, guszform u. dgl. (poln. kadlub rumpf), wol aber wend. kadolb vorhin, aus dem kadel kamin gekürzt scheint, kadel rusz aus kadelrôm; vgl. böhm. lub einfassung, zarge.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 17, Z. 30.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kadluf“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kadluf>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)