Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kaffeepansch, m.

kaffeepansch, m.
spottname für schlechten, unreinen oder dünn gekochten kaffee, auch fürs kaffeetrinken: wenn sie sich des nachmittags ihrer zwei bis drei dutzend zum kaffeepantsche setzten. Holtei Lammfell 3, 130. er hat viele spottnamen örtlicher geltung, schwäb. plämpel, sächs. lâtsch, lûtsche, lurke, lorke, kaffeeplansch, bair. hutzelwasser; als noch die 'schälchen' mit gemalten blumen beliebt waren, nannte man dünnen kaffee in Leipzig blümchenskaffee, weil man die blumen des bodens hindurch sah.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 23, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kaffeepansch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kaffeepansch>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)