Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kaffeeschälchen, n.

kaffeeschälchen, n.
Frisch 1, 161ᶜ, flache kaffeetasse, wie sie früher waren, einst fein und vornehm (Amaranthes 285 gibt nur caffeschälgen oder näpfgen, tasse gar nicht): der mir mit fleisz ein caffeeschälchen zerbricht! Gellert (1784) 3, 191. bei Gottsched vernünft. tadl. 1, 167 in einem 'einladbriefchen' als probe der möglichkeit feinen deutschen stils: ein schälchen caffee und mein lombertisch erwartet um fünf uhr dero gegenwart in meinem zimmer; aber in dem nach der mode halbfranz. 'billet', das er damit verdeutscht, steht: auf eine tass caffee und eine partie l'ombre. 164. jetzt nur tasse.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 23, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kaffeeschälchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kaffeesch%C3%A4lchen>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)