Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kaisermiene, f.

kaisermiene, f.
überaus stolze miene: wenn er (der knabe) zum ersten male in den ersten hosen steckt, mit einer kaisermiene die kurzen beine über die hohe schwelle streckt. Gotthelf 4, 163.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 44, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kaisermiene“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kaisermiene>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)