Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kalkrost, m.f.

kalkrost, m.f.
ein stosz von kalksteinen und holz schichtweise aufeinandergesetzt zum behuf des kalkbrennens, so z. b. im Lüneburgischen; 'auch falsch kalkröse' Adelung, aber schon 15. jh. kalkrose castina. voc. th. 1482 p 8ᵇ, mnd. kalkrose calcina Dief. gl. 89ᵇ, ene rosen kalkes bernen (brennen) urk. v. 1359 bei Förstemann, neue mitth. des thür. - sächs. vereins 2, 309, s. Haupt 8, 422. vgl. flachsrossen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 67, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kalkröste“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kalkr%C3%B6ste>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)