Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kalkstein, m.

kalkstein, m.
lapis calcareus, stein aus dem der kalk gebrannt wird: ein kalkstein und kalt wasser, ietlichs für sich selber ist kalt. schüttest du sie aber zesamen, so werden sie beide warm. Keisersberg (s. u. ducht); schwed. kalksten, dän. kalksteen. mineralogisch ein gattungsname für viele steinarten kalkiger natur, man unterscheidet körnigen kalkstein (urkalk, marmor), schiefrigen und dichten oder gemeinen; der letztere schlechtweg kalkstein genannt: auf der chaussee (schwäb. Alp) sehr dichter inwendig blauer kalkstein. Göthe 43, 141.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 68, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kalkstein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kalkstein>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)