Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kaltmaut, f.

kaltmaut, f.
ein zoll: so beswert sich auch gemaine stat Wienn, das die kaltmaut wider alts herkomen genomen wirdet und sonderlich in dem jarmarkt Katherine, da kain maut 14 tag vor noch nach genomen soll werden ... wir wollen, das die kaltmaut zw Wien jeglichs jarmarkts 14 tag vor und hienach soll nidergelegt und nicht genomen werden, darumb das yeder man arm und reich dieselben desto pesser mog besuchen. Chmel urk. zur gesch. Maximilians I. 245. es scheint ein geleitezoll, kalt gleich gehalt (s. sp. 74), denn halt hiesz 'die bewachung der landstraszen, sonderlich im wald' Frisch 1, 404ᵃ, vgl. Haltaus 789, eig. 'hinterhalt', lauer.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 91, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kaltmaut“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kaltmaut>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)