Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kaltpiss, f.

kaltpiss, f.
die 'kalte pisse', wie kaltseich (s. d.). M. Kramer 1719. 1787, noch wetterauisch der kaltpiss; 15. 16. jh. der kalde pyss (nrh.), kalde pisse f. (mrh.), auch nd. Diefenb. 555ᵃ; als éin wort auch dän. koldpis, schw. kallpiss, isl. kaldapiss, nl. koudepisse 'stranguria, urinae ardor, la chaude pisse' Kilian, nach dem franz. altengl. chawdpys Halliwell, schott. chaudpeece Jamieson. ist das franz., 'heisze p.' (jetzt volksm. tripper, vgl. das kalte 3) nach dem deutschen gemacht oder umgekehrt? Im voc. opt. Lpz. 1501 Cc 5ᵇ die kalde pinkel, ebenso bei Soranus der kalte pinkel Dief. 555ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 92, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kaltpiss“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kaltpiss>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)