Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammer, kamer, f.

kammer, kamer, f.
flächenmasz für weinreben von unbestimmter grösze, daher auch eine abtheilung des weinberges. Stalder 2, 83; ebenso mlat. camera, z. b. tres cameras de vinea Ducange; eigentlich vielleicht vinea camerata, s. kamerte, auch kämmerrute. vgl. bei Stieler 920 kämmer, weinkämmer, extremi vinearum ordines vel maceriae, quibus vineta clauduntur, das vielleicht nichts als kamerte weinspalier ist, denn maceria wird im Teuthon. als wand mit weinspalier erklärt (Dief. 341ᵇ).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 115, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kamer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kamer>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)