Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammbeiszen

kammbeiszen,
s. kamm 4, d: vermahnet (die kinder) nicht mit zänklen, keiben und kamppeiszen. Moscherosch christl. verm. 15, zankend auf einen hineinfahren, vom kampf der hähne entnommen, beiszen selbst wird ähnlich gebraucht (1, 1400). henneb. kammbeiszen, sich heftig widersetzen. Reinwald 1, 76.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 106, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kammbeiszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammbeiszen>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)