Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammerkatze, f.

kammerkatze, f.
kammerhure, nl. kamerkat, 'gekamerde' juffer, hoer die iemand op zijn kamer opgeslooten houdt (hält). M. Kramer 1787 und 1719, ebenso das. kammerkätzlein; schon bei Kilian 230ᵃ kamerkatte cellaris meretrix, concubine qu'on entretient en quelque chambre, vgl. im dict. de l'acad. mettre une fille en chambre und unten kammern 2; engl. cat heiszt kurzweg hure. wie bezeichnend nun für die hofluft des 17. 18. jh., dasz da das wort mit seinem doppelsinn als kammerkätzchen ein bloszes neckwort für kammerjungfern oder gebildetere dienende mädchen überhaupt werden konnte. s. kammertaube, kammerhase.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 123, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kammerkatze“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammerkatze>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)