Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammerknecht, m.

kammerknecht, m.
1)
ein niederer hofbedienter, als solche nennt Elis. Charlotte von Orleans 317 unterschieden camerdiener, kammerknecht; mhd. kamerkneht Gudr. 180, 4; im 15. jh. cubicularius Dief. 160ᵇ, kammerdiener, vgl. noch Maaler unter kämmerling.
2)
knecht in diensten einer kammer, so z. b. bei Frisch 1, 498ᶜ aus der preusz. kammerordnung § 83; beim bernsteinfischen in Preuszen heiszen kammerknechte die gehilfen des strandreiters, die acht geben dasz nichts entwendet wird. Comenius orb. p. 2, 81. Hennig preusz. wb. 42.
3)
im deutschen reiche hieszen kammerknechte, kaiserliche kammerknechte die Juden, d. h. leibeigene der kais. kammer, 'servi nostrae camerae speciales' wie es in einer urk. kaiser Friedrichs II. heiszt, des keisers jüden Luth. 8, 94ᵃ (s. unter kaiserisch): die Juden unsere lieben cammerknechte. urk. k. Ludwigs des Baiern von 1338 bei Senkenberg sel. jur. 6, 610; alle Juden gehören mit leib und mit gut unser cammer und seind in unser gewalt und händen, dasz wir mit unser machtigkeit damit thun und lassen mögen was wir wollen. urk. kaiser Karls IV. von 1347 bei Haltaus 1061, der ausführlich davon handelt. der Schwabenspiegel 214, 3 führt diesz verhältnis bis zur zerstörung Jerusalems zurück auf das drittheil Juden das damals gerettet worden sei: dô fuorte man die selben veile und gap ir ie drîʒic umbe einen bœsen phenninc. die selben gap der künic Titus in des rœmischen küniges kamer ze eigen, und dâ von suln si des rîches knehte sîn und der rœmische künic sol si schirmen. Auch auf einzelne reichsfürsten und stände gieng mit diesem besitzrechte jener name über, so in einem judenbrief der markgrafen von Meissen v. j. 1368: daʒ wir alle unser Judin, Judinne .. schuczin, beschirmen und vorthedingen wollen .. als unser kammerknechte; in einer urk. markgraf Ludwigs von Brandenburg v. j. 1353 omnes et singulos Judaeos, fideles camerae nostrae servos, s. Haltaus 1063. die insecten die in unserm reich doch leben müssen, als kaiserliche kammerknechte, ungefähr wie die Juden im römischen reich. Göthe 14, 114; verakzisete kaiserliche kammerknechte. J. Paul biogr. bel. 1, 16. s. kammerjude, kammerhode, kammerhörig.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 123, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kammerknecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammerknecht>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)