Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammermädchen, n.

kammermädchen, n.
ital. cameriera, franz. chambrière, ziemlich gleich kammerjungfer, s. dort, mhd. gürtelmeit; kammermädgen Stieler 1211, cammermägdgen Canitz 212 u. a.: die gesellschaft hatte manches zu leiden (unter Lucianens anwesenheit), am meisten aber die kammermädchen, die mit waschen und bügeln, auftrennen und annähen nicht fertig werden konnten. Göthe 17, 229; er weisz dasz der weg zu den fräuleins durch die kammermädchens geht. Lessing 1, 544, mit nd. plural. auch am russischen hofe камермедхенъ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 126, Z. 24.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kammermädchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammerm%C3%A4dchen>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)