Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammermäuslein, n.

kammermäuslein, n.
obscön: desgleichen (lese man) Curtium (5, 1) von den babilonischen weibspersonen, wie sie in gastereien erstlich fein züchtig gesessen und sehr enge gehalten, endlich aber, wenn der wein eingeschlichen, das schametkleid weggeworfen und die runden paradiesäpfelein und das kammermäuselein ohne schew entblöszet. hasenjagd 1629 s. 64. vgl. kammern 2 und sp. 123.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 126, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kammermäuslein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammerm%C3%A4uslein>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)