Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammermohr, m.

kammermohr, m.
mohr als kammerdiener: der teufel folgte ihm als kammermohr anständig hinderdrein. J. Paul Hesp. 4, 162; ihre sünden und der teufel schienen ihr nur als kammermohren nachzutreten. uns. loge 2, 89; der körper des Socrates war ein gesunder, flinker kammermohr und schildknappe, dem die seele nur zu befehlen brauchte. teufels pap. 1, 111, vgl. sp. 119 unter kammerfrau.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 127, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kammermohr“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammermohr>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)