Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammerrath, m.

kammerrath, m.
1) camera aulica. Stieler 1518, etwa der jetzige staatsrath, das gremium der geheimen räthe. 2) camerae consiliarius. Steinbach 2, 220. Frisch 1, 499ᵃ, zumal in bezug auf eine fürstliche finanzkammer. schon im 16. jh., z. b. dr. Georg Cracau war bei churfürst August in Sachsen der rechten doctor, churfl. sächs. cammerrath und ordinarius zu Wittenberg. Schott deutsche land- und stadtr. 3, 110. in neuerer zeit vielfach als leerer titel gebräuchlich: wenn er (Schubart) aber zum theaterdichter mit dem titel eines hofcammerraths, welcher titel gewöhnlich kaufleuten und andern dergleichen personen ertheilt wird, aufgestellt würde. oberst Seeger an herzog Carl (1784), Strausz Schubarts leben in seinen briefen 2, 159.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 128, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kammerrath“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammerrath>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)