Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammerspiel, n.

kammerspiel, n.
Hugo Grotius spricht in der 'wahrheit der christlichen religion' vom gottesdienst der heiden:
kam je ein feiertag, da war sonst nichts verhanden,
als schnödes kammerspiel und worte voller schanden;
was Cato sich geschämt zu sehn, der weise mann,
hat Rom durch unverschämt den göttern angethan.
Opitz 4, 321.
das nl. kamerspel ist schauspiel, 'comedie, jeu de farces' Kil., kamerspeeler schauspieler, und die anspielung des Grotius auf Catos verhalten bei den Floralien (Valer. Max. 2, 10, 8) zeigt, dasz ers so gemeint. Opitz dachte wol zugleich an kammern 2, unzucht, s. kammerhase, kammerbote 2, kammersache a. e., kammerkatze, kammertaube.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 129, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kammerspiel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammerspiel>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)