Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

unterofficier, unterofficierer

unterofficier, -cierer

eingebettete Stichwörter in diesem Artikel

(dieses schriftsprachlich im 18. jahrh. veraltet; mundartlich z. b. bei Fr. Reuter, zeitschr. f. d. wortf. 1, 64), m., gs. des oberofficiers (th. 7, 1098); vgl. officier, -cierer. engl. (seit dem 15. jahrh. bezeugt) underofficer; mnl. (nur in bed. 1) onderofficier; nl. onderofficier; dän. underofficeer; schwed. underofficer. franz. bas- oder sous-officier. plur. die unterofficier, -cierer G. R. Lichtenstein entdeckte geheimnisse (1778) 21; J. Albrecht v. Mandelslo morgenländ. reisebeschr. (1696) 93 Olearius; v. Fleming soldat (1726) 207; v. Ditfurth volksl. des bayer. heeres (1871) 110; unterofficiers v. Fleming a. a. o. 147; A. G. Meiszner skizzen (1778) 2, 133; Th. Körner 2, 214 H.; seit dem 19. jahrh., wie heute gültig, unterofficiere. ungeschichtliche kritik vom einseitigen standpunkte heutigen sprachgefühls übte an unserm worte R. M. Meyer zeitschr. f. d. wortf. 12, 149.
1)
officier 1 entsprechend; Murray 10, 1, 141ᶜ; mnl. wb. 5, 39: unterer hofbeamte (1614) hofordnungen 2, 146 u. ö. Kern; auch haben sie einen ertzbischoff ... durch diese werden die sachen ... beobachtet und theils durch ihre unterofficierer verwaltet J. Albrecht v. Mandelslo morgenländische reisebeschr. (1696) 93 Olearius. in der württemberg. hofordnung von 1685 ist unterofficiere in hofunterbediente geändert; hofordnungen 2, 161 Kern; im bergwesen: jene klasse macht die oberofficier, diese die unterofficier aus G. R. Lichtenstein entdeckte geheimnisse (1778) 21; veraltet.
2)
officier 2 entsprechend, im heerwesen. die allgemeine, von Campe angesetzte bed. 'einem höheren untergeordneter officier' ist selten: überdies rüstete und besoldete jeder u. einen reiter aus seiner tasche Mommsen röm. gesch. 3⁴, 364. im engeren sinne des heutigen ranges: Ludwig (1716) 2288; 'corporal ist ein u. bey denen soldaten, welcher eine rotte von 12 bis 15 mann commandiret' Sperander (1727) 162ᵃ; 'die unterofficiere ... werden auch rottenmeister u. rottenführer genannt' Krünitz 199, 496; inferiores exercitus duces Apinus gloss. n. (1728) 380; 'unterofficirer, bas officiers, heiszen bey einem regiment alle diejenigen, welche unter einem fähndrich oder cornet stehen, als der feldwebel, wachtmeister, die sergeanten, corporals, musterschreibers, fouriers etc.' J. R. Fäsch kriegs-, ingenieur- u. seelex. (1735) 263ᵇ; Jacobsson 8, 57ᵇ; v. Eggers (1757) 2, 1258; 'der unterste oder niedrigste befehlshaber, welcher zwischen den oberofficieren oder den officieren im engsten verstande, und den gemeinen in der mitte stehet und oft auch zu diesen gerechnet wird' Adelung. beim landheer: wenn auch die ober- und unterofficierer ... nicht bestelt und ersetzt werden solten acta publica 2, 379 Palm; Grimmelshausen unter krachwedel th. 5, 1925; einen rittmeister, zween lieutenants, einen cornet, wie auch andere unterofficirer Chemnitz schwed. krieg 3, 1, 82ᵇ; Chr. Fr. Hunold d. europ. höfe liebes- u. heldengesch. (1709) 682; v. Fleming soldat (1726) 207; er hat den u. mit 8 mann ... zurückgeworfen Lessing 18, 442 M., bildung der unterofficiere Göthe III 3, 147 W.; W. und L. waren die ersten, die sich der pädagogik eines unterofficiers unterwarfen I 22, 185 W.; W. Raabe hungerpastor 1, 46; vom u. stieg er in kurzem zum officier Matthisson 6, 199; ober- und unterofficiers an ihren ort! Körner 2, 214 H.; Fr. Hebbel tageb. 1, 172; Bismarck gedanken u. erinn. 1, 257 volksausg.; die ... unteroffiziere der berittenen waffen v. Alten handb. f. heer u. flotte 4, 415;
ihr herren musketier,
ihr ober- und unteroffizier,
gebet mir noch zwei, drei schusz
Mittler volkslieder 883;
v. Ditfurth volksl. d. bayer. heeres 110. heute ist die reihenfolge der unterofficiere feldwebel, vicefeldwebel, sergeant, u. auf see: der bootsmann, der constabel und der zimmermann, mit einem wort alle unterofficierer Rob. Cruson (1721) 2, 290; als sein schiff ... von einigen indianern besucht ward, so hiesz er ... einen seiner unteroffiziers ... zum tanz aufspielen A. G. Meiszner skizzen (1778) 2, 133; nl. wb. 10, 1424ᵃ; heute stehen in der marine zwischen offizieren und unteroffizieren die deckoffiziere. als volkswort bezeichnet u. den weiszen schaum auf dem biere, wegen der ähnlichkeit mit der goldborde oben am kragen des waffenrocks (Hoffmann v. Fallersleben in Wagners archiv 1, 280; vgl. feldwebel) und einen kleinen schnaps (H. Ostwald rinnsteinspr. 159). sprichwörtlich: dem fehlt zum u. nichts als die tressen Wander 4, 1480.
zusammensetzungen z. b.
flügelunterofficier
kammerunterofficier
schieszunterofficier
viceunterofficier
Krünitz 199, 503; 504; Meyers conv. lex. 17⁵, 102ᵇ; in der form eigentlicher comp.: unteroffizierabzeichen v. Alten handb. f. heer u. flotte 1, 80,
unteroffizieranwärter
2, 291,
unteroffizierbett
2, 238,
unteroffizierbrevier
Scheibert mit schwert und feder 319,
unteroffizierdienst
Krünitz 190, 501,
unteroffizierersatz
Meinecke Boyen 2, 504,
unteroffiziergehalt
Krünitz 199, 504,
unteroffiziergeist
(in einem staate, der vorzüglich auf seinem kriegswesen beruht, sollte doch ... nicht ein u. vorherrschen) Varnhagen v. Ense tageb. 1, 10,
unteroffiziercorps
Meinecke Boyen 2, 126,
unteroffiziermäszig
(vgl. unterofficiersmäszig),
unteroffizierposten
Krünitz 199, 494,
unteroffizierschaft
Voigt handwb. f. d. geschäftsführung 2, 312,
unteroffizierschule
v. Alten handb. 1, 57,
unteroffizierstand
3, 824,
unteroffizierstelle
Seume 11, 85; unterofficirerst. Chr. Fr. Hunold liebes- u. heldengesch. (1709) 1159,
unteroffizierstellvertreter
unteroffizierzulage
Wilhelm I. mil. schr. 1, 68; in der form uneigentlichen comp.: unteroffiziersdienst Meinecke Boyen 2, 563,
unteroffiziersmäszig
(ich werde u. barsch verfahren) H. v. Bülow briefe u. schr. 5, 48,
unteroffiziersnatur
Prutz preusz. gesch. 3, 355;
unteroffiziersrang
v. Fleming soldat (1726) 144,
unteroffiziersstock
Scherr Blücher 1, 89,
unteroffizierston
(ich verbitte mir diesen u.!) G. Hauptmann biberpelz 59,
unteroffizierstrieb
W. Alexis erinnerungen 246,
unteroffizierstugend
Schopenhauer 4, 427 Gr.,
unteroffiziersvorschule
v. Alten handb. 2, 290,
unteroffizierswäscherin
J. G. Müller d. herren v. Waldheim (1787) 1, 114,
unteroffizierswesen
v. Alten 4, 686. —
unterofficierlich adj.
Auerbach (1892 ff.) 10, 21.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1927), Bd. XI,III (1936), Sp. 1705, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammervogtei
Zitationshilfe
„kammerunterofficier“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammerunterofficier>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)