Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kammerwagen, m.

kammerwagen, m.
mhd. kamerwagen Lohengr. 1785, wb. 3, 644ᵇ,
1)
der wagen der auf der reise die fürstliche kammer (2, b sp. 112) führte, gewand, kleinodien, silberzeug u. dgl., s. kämmerer 1; noch bei Adelung: 'an den höfen, ein langer bedeckter wagen, auf reisen sowol die kammerleute als auch die zur hofstatt gehörigen sachen darauf fortzuschaffen'. kamerwagen, gamba, quidam currus nobilium, carpentum. voc. theut. 1482 p 8ᵇ: so furt der keiser in seim kamerwagen mit im stetigs ein reispet .. dorinnen er allnacht ligt. Tucher baumeisterbuch 304, 16, mit breterdecke vor dem regen 303, 14;
auf eim vergulten kammerwagen.
H. Sachs 3, 2, 223ᵈ;
wi (bischof) begeren von juw mit ganzem flite, gi willen uns twe gude perde lehnen, de unsen kamerwagen helpen fören na dem dage to Isleve. Lüntzel stiftsfehde 12, vgl. 32 und Neocorus dithm. chron. 1, 511.
2)
bedeckter vorratswagen überhaupt, wol fürstlicher sitte nachgeahmt, zugleich nach kammer vorratskammer: ein kamerwagen im städtischen dienste, mit leiterlein. Tucher Nürnb. baumeisterbuch 102, 24, 15. jh.; dem zeugmeister musz man halten ein kammerwagen, ein küchenwagen und seinem leutenant auch ein wagen. Fronsperger kriegsbuch (1596) 2, 36ᵃ; kammerwägen pl. Garg. 200ᵇ (371).
3)
besonders der wagen der bei hochzeiten die ausstattung führt, wol auch die braut selbst mit; in der vogelhochzeit:
die gans mit irem langen kragen
die fürt der braut den kammerwagen.
Uhlands volksl. 37. wunderh. 4, 260;
die weisze gans mit irem kragen
füret die braut im kammerwagen.
Uhland 40.
so noch in Baiern (auch kammetwagen, s. sp. 109), s. Schmeller 2, 294. Schönwerth aus der Oberpfalz 1, 67 ff.; vgl. kistenwagen.
4)
Stieler 2528 stellt als eins zusammen 'himmel- kutsch- kammer- kobelwagen, essedum umbellatum, cameratum, rheda pensilis', also mit gewölbter decke und in federn, wie kutsche. 'kammerwagen, testudineata rheda'. Nürnb. wb. mit bildern (1719) 120ᵇ, im bilde ein geschlossener wagen mit viereckiger gewölbter decke, vgl. Frisch 1, 499ᵃ. dieser nennt ihn auch currus sphaericus, das ist denn wol das nd. sperde wagen 16. jh. Lüntzel stiftsfehde 127, vgl. 200, mit dem sulverwerk und siden kleider der fürsten, also gleich 1. zufällig heiszt schon bei Herodot 1, 199 ein bedeckter wagen καμάρα, d. i. 'gewölbter' wagen, wie denn auch kammerwagen vorhin aufgefaszt war.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 131, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammerverwaltung kartätschensicher
Zitationshilfe
„kammerwagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kammerwagen>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)