Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kampfeseifer, m.

kampfeseifer, m.
eifer des kampfes: der heldenmüthige mann, der schon bei Quatrebras das beste gethan und dort eine wunde davongetragen, die er im kampfeseifer verbarg. Häusser deutsche gesch. 4, 645.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 151, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammerverwaltung kartätschensicher
Zitationshilfe
„kampfeseifer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kampfeseifer>, abgerufen am 07.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)