Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kampfgespräch, n.

kampfgespräch, n.
zwiegespräch als kampf um einen satz, vorrang u. dgl., eine schon im 15. jh. geübte kunstform für reimsprüche, von H. Sachs fleiszig gebraucht, z. b. im 1. band 76ᵇ ein kampfgesprech zwischen dem tod und dem natürlichen leben, welches unter ihnen beiden das beste sei, 180ᵈ kampfgesprech Xenophontis des philosophi mit fraw Tugend und frau Untugend, welliche die ehrlicher sei, 182ᵇ kampfgesprech zwischen der künheit und der gedult. vgl. kampfgesang und das kämpfen der amsel und nachtigall sp. 147. ähnlich altn. kappmæli.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 152, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammerverwaltung kartätschensicher
Zitationshilfe
„kampfgespräch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kampfgespr%C3%A4ch>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)