Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kampfrecht, n.

kampfrecht, n.
mhd. kamphreht Trist. 278, 1 (dazu kamphrehten als verbum 284, 21, wie lantrehten w. gast 8707), 'jus campi' Frisch 1, 499ᵇ, jus duellorum Stieler 1551. Schottel 502ᵃ. 1234, das recht das den gerichtlichen zweikampf bestimmte und ordnete, auch der rechtliche anspruch des einzelnen daran, vgl. weisth. 3, 601; s. kampfacht, kampf 1, b, kämpfe, kampfgericht, kämpflich. bei Haltaus 1064 aus Wurmbrand: 'olim duellorum sive certaminum equestrium judices in Austria reperiebantur, quibus cura horum negotiorum occurrentibus casibus commissa erat et de illis jus dicebant, istud officium das kampfrecht dicebatur', der diesem kampfrecht vorgesetzte hiesz kampfmeister, s. d.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 155, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammerverwaltung kartätschensicher
Zitationshilfe
„kampfrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kampfrecht>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)