Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kampfrur, f.

kampfrur, f.
ein kunstausdruck der alten fechtkunst; zwölf blinde jagen mit prügeln nach der sau:
gar keiner war unter in allen,
der nicht ein kampfrur darvon gebracht,
darbei er der saw lang gedacht.
H. Sachs 4, 3, 81ᵈ.
eine verwundung, quetschung? vgl. blutruhr und Germ. 4, 422.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 155, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammerverwaltung kartätschensicher
Zitationshilfe
„kampfrur“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kampfrur>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)