Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kampfstreit, m.

kampfstreit, m.
agon, kampfstrit Melber varil. a 7ᵃ, nl. kampstrijd duellum Kil.: darumb er auch solch predigen pflegt zu nennen einen kampfstreit, fechten und ritterspiel. Luther 3, 185ᵃ; 'kampf' bestimmt das 'streit' als zweikampf oder kunstkampf. so nd. kampfechten Neocorus 1, 364 vom gerichtlichen kampfe, nrh. kampvechten palestrare Dief. 406ᵇ, campvechter pugil 471ᵇ, auch nl. Kil., vgl. ahd. chamfwîc sp. 138 und keifstreit.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 156, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammerverwaltung kartätschensicher
Zitationshilfe
„kampfstreit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kampfstreit>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)