Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kandelbret, n.

kandelbret, n.
bret, gestelle zur aufbewahrung der kandeln und allerlei küchengeräts, noch bair.; vgl. kannenbret:
sein lieb helt er an dir (dem wein) so stet,
das er ler machet sein kandelpret.
weingrusz, altd. bl. 1, 409;
das kein kandel am kandelpret blieb.
fastn. sp. 252, 19;
gieszfasz, handbeck und kandelbret.
H. Folz bei Göz, H. Sachs 4, 152;
gieszkalter und ein kandelbrett.
H. Sachs 1 (1590), 330ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 159, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammerverwaltung kartätschensicher
Zitationshilfe
„kandelbret“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kandelbret>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)