Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kannenkraut, n.

kannenkraut, n.
equisetum (in mehrern arten). Frisch 1, 499ᶜ. Fischart bienenk. (1588) 267ᵇ, kandelkrut serpillum voc. inc. teut., kantenkraut hippuris Maaler 240ᶜ, kannekraut serpyllum Stieler 1031; 'ein gewisses kraut, katzenzahl, wormit die mägde das küchenzinn (die kannen) zu scheuern pflegen'. Amaranthes frauenzimmerlex. 1009, daher fast wie von nesseln:
ihm däucht er lieg' auf lauter kannenkraut.
Wieland 18, 73.
man sammelt und trocknet es zu jenem hausgebrauch, und auch engl. hat es davon den namen pewtergrass (pewter zinngerät), wie bei uns zinnkraut, auch fegekraut, scheuerkraut, kandelwisch. das equisetum hiemale, 'winterkannenkraut' ist der schachtelhalm.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1864), Bd. V (1873), Sp. 167, Z. 49.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kammerverwaltung kartätschensicher
Zitationshilfe
„kannenkraut“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kannenkraut>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)