klafterholz n
Fundstelle: Lfg. 4 (1866), Bd. V (1873), Sp. 904, Z. 54
scheitholz, brennholz, nach klaftern verkauft. Adelung, nd. fademholt brem. wb. 1, 330. bei Frisch 1, 518ᵃ die äste die vom stamm gehauen werden, schragenholz, aus Colerus: klafterholz bleibt beim stammkauf. hausb. 6, 15, wer den stamm kauft, dem bleibt auch das ästewerk, klafterholz daraus zu machen. vgl.klobenholz.
Zitationshilfe
„klafterholz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/klafterholz>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …