klaren
Fundstelle: Lfg. 5 (1867), Bd. V (1873), Sp. 998, Z. 35
1)
klar sein, im voc. theut. 1482 'scheinen, clarere, clarificare, purescere, clarescere, serenare' q 7ᵃ (daneben klarsein clarere q 6ᵇ), unterschieden als intrans. vom folg. trans., wie mhd. klâren von klæren (wb. 1, 836ᵇ. minn. frühl. 59, 25). das erste heiszt jetzt nur noch klar sein, klar werden oder sich klären, nd. aber noch klaren Schambach, z. b. de botter klaret (beim buttern), wird klar, dat weer (wetter) klaret up brem. wb. 2, 793. auch nnl. klaaren, dän. klare, schwed. aber klarna klar werden.
2)
auffallend aber auch trans. gleich klären nach dem clarificare, serenare im voc. 1482 unter 1, ebenda 'klaren perlustrare, serenare, purgare, reinigen' q 7ᵃ, auch in andern vocc. des 15. jh. 'serenare, clarum facere, claren' Diefenb. wb. v. 1470 sp. 248, wie in dess. gloss. 529ᵇ; umgekehrt findet sich klären (5) gleich klar werden. Nd. klaren ist als trans. berechtigt, wie mnl. claren (: varen) Reinaert 2964, s. das folg.; eigen märkisch eier klaorn, gegen das licht halten und sehen ob sie klar, nicht faul sind Danneil 103ᵃ (vgl.klären 4 a. e.); klaren im seewesen, s.klären 4, a. aber auch oberd. noch ohne umlaut, s. chlara u. klären 1, e.
klären
Fundstelle: Lfg. 5 (1867), Bd. V (1873), Sp. 998, Z. 53
klar machen, mhd. klæren, nd. kleren und klaren, nl. klaren, dän. klare, schwed. klara, engl. clear, it. chiarare und chiarire, span. clarear; lat. clarare nur dichterisch. s. auchaufklären, ↗ausklären, ↗beklären, erklären, verklären. ein älteres klören (s. 5. 1, e) erklärt sich aus dem älteren klor für klâr (s. sp. 992), vgl. unter klärlichkeit; es hiesz aber auch klaren, s. d. 2.
1)
eigentlich.
a)
serenare cleren Diefenb. 529ᵇ. so von den augen: er (der smaragd) sterkt daʒ gesiht und klært diu augen. Megenberg 459, 20; anders bei Frisch 1, 519ᶜ die augen klären, pascere oculos, aus Apherd. 189, mit augenweide erheitern, s.klar gleich froh sp. 983 mitte; ähnlich vom trüben blicke:
kläre den blick, geistheller Jacobi.
Voss 3, 243 (1825 3, 69),
erheitre dich, vgl. gehelltes auge das. 251;
wie der liebe gottesstrahl
klärt ein menschenangesicht.
Rückert 1, 307.
Neuere dichter haben das wort aufgefrischt, von himmel, wetter, luft u. ä.:
wie hold der mai
die luft aus wolken kläret!
Voss 4, 29;
ein schlag des donners
klärt die luft.
3, 181;
oben verbreitet' er dann die geklärete reine des himmels.
ders.;
nordwind, der mit frischem hauch
hier die lüfte kläret.
Rückert 354.
Im leben sagt man allenfalls refl. der himmel, das wetter klärt sich wieder, doch lieber klärt sich auf. Göthe im zweiten theil des Faust von einer morgenlandschaft:
auch farb an farbe klärt sich los vom grunde.
41, 6.
b)
nur dichterisch und selten für erhellen, beleuchten:
die ewige nacht,
die die leuchte des tages nicht klärte.
Körner 1, 140 (1861 s. 64);
was suchst du in der grausenden kluft,
die des tages leuchte nicht klärte?
1, 116 (52, knospen 1810 s. 29);
möge stets so der gescheute
nutzend blumenzierde pflegen,
und ein sonnenschein wie heute
klären sie auf meinen wegen!
Göthe 5, 16, divan.
c)
dem leben angehörig ist aber klären von flüssigkeiten:
was sich soll klären,
das musz erst gähren.
sprichw. Simrock 5717;
der wein klärt sich clarescit Frisch, das klären währt bis er sich abklärt, abgeklärt ist; schon im 15. jh. merus, geclaret Dief. 358ᶜ, was freilich auch zum intrans. klaren gehören könnte, zur sache s. sp. 988. das bier kläret sich, auch trans. trübes bier klären Adelung. den kaffee klären, filtrieren Campe:
dasz du den kaffe geklärt einbringst.
Voss Luise (1795) 2, 208.
ähnlich von flüssigem honig: geklärtes honigseim A. Gryphius 1, 389 (Papin. 1659). firnisse klären Göthe 39, 103, vom maler. in zuckersiedereien den saft klären, s. kläre 3, klärkessel.
d)
schon mhd. ähnlich von gold: wenn man daʒ golt hamersleht, sô klært eʒ sich (wird hell, leuchtend) .. alsô tuot der gereht mensch, wenn der in leiden ist, sô klært sich sein vernunft. Megenb. 475, 16 ff.; vgl. Campe unter f.
e)
stärken, von wäsche, schweiz. chlara Tobler 105ᵇ, s.kläre 4: Pickelhering. und das ist mein weisz zeug (schüttelt ein alt schwarz .. hembde aus) ... es mangelt ihm nichts als dasz es nicht geklöret ist. Schoch studentenl. E 4ᵃ.
f)
nordd., z. b. in Hamburg, putzen, blank scheuern Richey 120 (klärdôk putzlappen); eine grosze menge fliegender fische erhob sich .. die waren so glänzend als geklärtes silber (silberzeug). Campe Robinson 1, 23 (2. abend), oder zu d? nrh. 16. jh. die zende cleiren, zähne reinigen Dief. 174ᵃ. s.klar 5, c (vgl. nachher 4, a. c). auch im süden nicht unbekannt:
endlich gewaschen und geklärt
mein herr sich frisch zur arbeit kehrt.
Mörike der alte thurmhahn.
g)
von der stimme, s.klar sp. 990: eʒ (das kraut) klært die stimm und rainigt die prust. Megenberg 409, 6.
h)
in Amerika land klären, ausroden, klar machen, nach dem engl. clear. es ist im grunde gleich dem nordd. gebrauch u. 4.
2)
Bildlich, geistig, schon mhd.: ez sprechent auch etleich, wer den senif nüehtarn trink, dem klær eʒ die vernunft und rainig daʒ hirn. Megenberg 422, 19, vgl. dens. unter 1, d;
freudigkeit klärt mein gemüthe.
Lichtwer (1825) 266;
dann spähet freimut alle natur und klärt
aus trüber meinung heitere wissenschaft.
Voss 3, 266;
meiner liebe sonnenschein
würd aus der umwölkung klären
sich auch durch sich selbst allein.
Rückert 386.
wie ein trüber zustand, verhältnis klar wird, sagt man auch es klärt sich: ich bin sehr erwartend, wie es sich nach und nach in ihm klären .. wird. Schiller an Göthe 149 (152). Voss braucht geklärt für aufgeklärt:
deins (lied), blinder Pfeffel, der geklärt
im geist, Fäaken weisheit lehrt.
6, 203 (1825 4, 155);
nicht gelübd' und faste, nur that geklärter
menschlichkeit ehrt ihn (gott)!
3, 163.
ebenso bei Tieck klären, 'aufklärung' üben: laszt doch den mann in ruhe klären und schulmeistern. schriften 10, 303.
3)
Anfangs auch für erklären, 'declarare cleren' in einem voc. ex quo Dief. 168ᵃ (sonst nur ercleren).
a)
verdeutlichen, lehren: derhalben hat doctor Luther aus der schrift leren und kleren wollen, wie ein gros todschuld die erbsünde für gott sei. J. Jonas bei Luther 6, 384ᵇ; s.bekleren ähnlich zeitschr. f. myth. 1, 469.
b)
selbst für erklären, eröffnen, verkünden (vgl. promulgare leutern Dief. 464ᶜ): dasz für uns (richter) .. komen ist der edel herr Gangolf .. und klärt durch sein erlaubte fürsprächen .. wie u. s. w. weisth. 1, 397, oberrh. v. j. 1487. niederrheinisch: zo deme irsten cleiren wir molenmeister, dat ... 4, 800. 801, dazu cleirnis gleich weisthum 804;
as ich sall
die rechte wairheit claeren.
Wierstraat 1009.
noch im 17. jh. in folg. (vermutlich auch nd.):
der könig selbst hat schon bedacht,
zu kleren euch in todes acht.
Reinicke fuchs Rostock 1650 s. 108.
c)
klären gleich geistig klar machen auch einmal bei Göthe:
was wir dichter ins enge bringen,
wird von ihnen ins weite geklaubt.
das wahre klären sie an den dingen,
bis niemand mehr dran glaubt.
47, 254 (1850 3, 121).
4)
In Norddeutschland nach klar 12 im geschäftsleben, seewesen.
a)
nd. klaren fertig machen, zu stande bringen Brem. wb. 2, 793, zur richtigkeit bringen, aus einander setzen Heynatz antib. 2, 184, in hd. rede klären ( Campe), engl. clear, nl. klaren. auf schiffen, das deck klaren, reinigen (s.klar 12, e): das linienschiff klarte seinen bug von den trümmern des bugspriets und sein deck von jenen des fockmastes. östr. bericht des adm. Tegethoff vom seegefechte bei Lissa 20. juli 1866.
b)
im seewesen seltsam in latinisierter form clariren zoll zahlen und dadurch das schiff frei machen (s.klar 12), clarirung, clarirungszettel, clarirungsbrief, clarirungsspesen; ebenso dän. klarere, schwed. klarera. clariren wird auch in zuckersiedereien für klären gebraucht.
c)
klären von einem tract für ein schiff, der klar wird, dasz ihm da kein hindernis oder gefahr entgegensteht: der flaggenstock westlich von dem untern leuchtthurme gut offen gehalten klärt .. die untiefen. Weserzeitung 1854 nr. 3330; (das feuer wird) nach süden zu den niedrigen abschüssigen grund der Cow Bay Point und Lamottes Bank klären, während es nach osten hin den ganzen seichten grund frei macht ... klärt die spitze. Bremer bekanntmachung; ebenso engl. clear.
d)
ähnlich in der kriegssprache: es kam darauf an, einen berg hinauf zu reiten, um ihn zu klären (ein reiter thut es). Berliner volkszeitung 1866 1. august bl. 1ᶜ, ihn klar zu machen durch recognoscieren, auch aufklären, franz. éclairer, éclaireur.
5)
einzeln selbst für intrans. klaren, klar werden:
bis das der himel wider klört
und man den donner nit mehr hört.
B. Waldis päpst. reich 3, 18.
Zitationshilfe
„klaren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/klaren>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …