knöchelchen n
Fundstelle: Lfg. 7 (1868), Bd. V (1873), Sp. 1453, Z. 40
das mitteld. demin. zu knochen, wie löchelchen, sächelchen, büchelchen u. s. w.; bei Rädlein 551ᵃ, Steinbach 1, 887 knöchlichen. nd. knökelken Schambach 107ᵃ.
1)
ossiculum: er (der see) leide keinen todten körper ... sogar das letzte knöchelchen, wenn es zu grunde gesunken sei, müsse wieder heraus. Göthe 20, 274; nur ein knöchelchen des kleinen fingers an der rechten hand habe gefehlt. das.; die knochen und knöchelchen des armes. 23, 30, auch 40, 116. 55, 154.
2)
spielknöchelchen Göthe 39, 35, ἀστράγαλοι (s.knöcheln 1): die töchter des Pandaros gemahlt .. mit knöchelchen spielend. 44, 107; das kinderspiel der knöchelchen. 122.
Zitationshilfe
„knöchelchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kn%C3%B6chelchen>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …