Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

knechtefähnlein, n.

knechtefähnlein, n.
fahne der knechte, des fuszvolks, das in fähnlein geordnet war: nach der schlacht auf der Soltauer heide i. j. 1519 ward im dom zu Hildesheim der fursten von Brunswick hovetbanner (hauptbanner), ock ein renfenlin (von der reiterei) und ein knechtefenlin aufgehangen. J. Oldekop bei Lüntzel stiftsfehde 129. s.knecht 5.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1867), Bd. V (1873), Sp. 1397, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
klugschwätzer knieseilen
Zitationshilfe
„knechtefähnlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/knechtef%C3%A4hnlein>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)