kniescheibe f
Fundstelle: Lfg. 6 (1867), Bd. V (1873), Sp. 1432, Z. 28
patella (bei Ovid aber auch 'orbis genuum'), das scheibenähnliche bein vorn am knie, welches das schenkelbein und das schienbein verbindet; ahd. chniuscîpa, mhd. knieschîbe, altfries. knêskîve, mnd. knêschîve Dief. 443ᵇ. 582ᶜ, mnl. cnieschîve hor. belg. 7, 12ᵃ, nnl. knieschijf; anders dän. knäeskal, schale, engl. kneepan, pfanne, ostfries. knêpanne, wie ähnlich gr. κόγχη, lat. patella. im 15. jh. auch knuschibe vertebra Dief. 614ᵇ, und knischeube tibia 582ᶜ, knischeub Mones anz. 7, 303ᵇ, kniescheub voc. opt. Lpz. 1501 O 3ᵃ, knyschewbe Gg 2ᵇ.
wir hetten nur vier kniescheiben,
ich und der alt von Sachsen.
Hätzl. 203ᵃ in einem quodlibet;
ich war hinten in die kniekehle geschossen und vorn in der kniescheibe steckte die kugel. Gellert (1784) 9, 87; so heftet uns der komiker gerade eng an das sinnlich bestimmte, und er fällt z. b. nicht auf die knie. sondern auf beide kniescheiben. J. Paul ästh. (1813) 274 § 35. von pferden mhd. krone 244ᵇ, 847.
Zitationshilfe
„kniescheibe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kniescheibe>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …