krämerisch
Fundstelle: Lfg. 9 (1869), Bd. V (1873), Sp. 2001, Z. 6
nundinalis Stieler 1024, M. Kramer 1787, besonders kleinlich gewinnsüchtig (vgl.krämerherz): es ist ein kremerisch liebe um des nutz willen. Keisersb. narrensch. 38ᵃ; das heiszt auch ein kremerische liebe, also sollen wir got nit lieb haben. baum der sel. 11ᵃ. krämerische sparsamkeit, politik u. dgl.
Zitationshilfe
„krämerisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kr%C3%A4merisch>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …