Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kunstvoll

kunstvoll,
voller kunst, kunstreich u. ä. (vgl. gelârt und kunste vol Rothe rittersp. 2607): man .. ist bemühet, auch in diesem, kunstvollen stükke, nemlich der poesis, unsere sprache in eine kunstform gebürlichen einzuschlieszen. Schottel haubtspr. 842, es ist aber nach den worten aus Rothe sicher weit älter, auch in der bed. kenntnisreich, wie eben dort; von der mechanisch-kunstvollen natur. Reimarus triebe 13; kunstvolle melodien. Wieland; wendung und ausdruck kunstvoll, ja mitunter künstlich. Göthe 39, 167. jetzt häufiger als kunstreich, das zurücktritt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2733, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
kunsthalter kuttelhof
Zitationshilfe
„kunstvoll“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kunstvoll>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)