kurzum, kurz, um
Fundstelle: Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2854, Z. 22
verstärktes kurz in der bedeutung 10 (sp. 2837 ff.), wie kurzweg, kurzab, und wie diese betont kurzúm.
1)
auf den sinnlichen ursprung deutet das um klar genug hin, er ist aber urkundlich noch nicht belegt, zu suchen in der mhd. zeit. Campe versuchte ihn zu raten, nachdem die vorgänger das wort überhaupt meist gar nicht oder nur beiläufig angeführt hatten (Frisch 1, 559ᶜ 'kurzum, vulg. brevi', Adelung 2, 1846 kurz um! 'in den niedrigen sprecharten', vgl. Steinbach u. 2, a), er erklärtohne umweg, ohne weiten bogen, er machte kurzum, er kehrte schnell um, indem er sich umdrehete, oder indem er den wagen, das pferd sogleich in einem kleinen raume umlenkte.Die kurze wendung zum ablenken (s. unter kurz II, 7, b) ist gewiss richtig, musz aber zum zwecke haben nicht ein zurückweichen, sondern das umgehen einer schwierigkeit die sich 'in den weg stellt', als ausdruck kurzer entschlossenheit oder als abschlusz eines besinnens, zögerns. ebenso musz entstanden sein ich kann nicht umhin (hinum), eig. kann nicht umgehen, wie man auch sagt darum (da) kommen wir nicht 'rum, das können wir nicht umgehn. vgl. die scherzhafte sinnliche auslegung kurzum is e haarbeutl und langaus e zopf Schmeller² 1, 1298, wol als abweisung eines der seinen willen kurzum erklärt.
2)
es bezeichnet hauptsächlich ein entschlossenes wollen, das alle weiterung, widerspruch u. dgl. kurz abschneidet, wie eben kurzab, kurzweg und kurz selber (sp. 2841).
a)
etwas kurzum wollen:
der löw wolt aber kurzumb werden
ein monarcha der ganzen erden.
Alberus Es. 168;
wann er nun druf drang und wolt kurzumb, sie solt lernen, da weinet sie. ders. ehbüchlin C 2ᵃ; nun will ich kurzumb auch bekand werden, und solt ich gleich in ein born s ... wider Witzeln H 6ᵇ; der bub ward .. gefangen und eingelegt, und hett man kurzum von ihm wissen wollen, wo ich wäre. Götz v. Berl. 101; er (der pabst) will kurzüm also geehret .. sein, dasz dadurch die göttliche majestat beleidiget .. werde. Luther tischr. 1, 61;
gott will ohn allen scherz kurzum
das du allzeit solt wesen frum.
Dedekind christl. ritter 1590 20ᵃ;
da streiten sie (die bettelmönche) in alle macht,
das (gewinn und pracht) wöllen sie kurzumb erhalten,
und solt die welt darüber spalten.
Fischart Domin. D 2ᵃ (1, 151 Kurz);
der wind wolt kurzumb mit gewaltsamen plasen einem den mantel nemmen. ders. ehz. 13; als die leute zu Sodoma sich für Lohts haus macheten und kurzüm die männer, so zu ihm eingekehret, heraus haben wolten. Schuppius 508; da wolte der vater kurzüm, dasz dieses gesetz an seinem sohn vollzogen wurde. 513; ich will es kurzum haben, sic volo, sic jubeo etc. Steinbach 2, 896; eine sache, die sie doch kurzum nicht wollen. Lessing.
b)
bei andern wendungen, die ein solches wollen ausdrücken, umschreiben u. ähnl.: dʒ ist kurzumb mein furnehmen, dʒ ist mein meinung, da hin steht mein mut und sin. Alberus wider Witzeln H 8ᵇ; so wird der teufel durch die rottengeister unser kirchen zureiszen, und wird nicht ablaszen noch aufhören, bis ers hat geendet, das hat er kurzumb im sinne. Luther 8, 284ᵃ; denn er (der teufel) kan kurzumb das wort nicht leiden. 6, 44ᵇ; der wucher ist kurzumb in der ganzen schrift verboten. Pauli sch. u. ernst 88ᵃ, schlechthin, unbedingt oder wie wir sonst jetzt sagen; er hat es kurzum abgeschlagen, plane sine ulla exceptione praecidit. Steinbach 2, 896. Auch eine notwendigkeit wird damit als unumgänglich bezeichnet, verstärkt 'kurzum mit gewalt' (daher tirol. kurzgwalt, auch kurzkreuz, durchaus, notgedrungen Schöpf 354):
denn der bapst wil kurzumb mit gwalt
sein gottlos ceremonien erhalt.
Just. Menius vom bapstum R 6;
so erzwingt der text, das dis brot sei der leib, der gebrochen wird, das kurzumb mit gewalt dis brechen musz bleiben im abendmal. Luther 3, 84ᵇ;
der arme man muͦsz kürzumb dran,
sein rücken in (den gottlosen) her halten.
Ludw. Hetzer der 37. psalm Davids str. 8.
c)
seine eigentliche stellung hat übrigens kurzum vor dem satze der das gewollte ausspricht, nicht innerhalb (s. auch 3, c), als rest eines satzes der das wollen selber aussprach, z. b.:
kurzum setzt man den (l. dem) kippeln ab.
Stephani geistl. action 1568 D 1ᵃ;
nun kurz um, ich gehe nach England. Claudius 5, 51;
kurzum, ich lasse meinen hahn nicht schlagen.
Kotzebue dram. sp. 1, 308.
das allein gelassene kurzum sprang dann aber in die eigentlich von ihm abhängigen worte hinüber, s. unterkurz selber 10, e, β.
3)
aber auch der ausdruck einer meinung, selbst eine blosze mittheilung wird mit kurzum begleitet.
a)
das erstere, um die meinung mit entschiedenheit auszusprechen, z. b.: dazu s. Gregorius, da es im angeboten ward (sich haupt der christenheit zu nennen) .. wegert er sichs hart, und schreibt das seiner vorfaren keiner so vermessen sei gewest ... schleuszt und spricht kurz umb, es solle sich keiner den öbersten bischof .. nennen. Luther 8, 218ᵃ; denn wo die fahr nicht ist im zinskauf, da ist kurzumb eitel wucher. 1, 197ᵃ.
b)
bei einer bloszen mittheilung, wo eine längere aufzählung abgeschlossen oder abgeschnitten wird durch ein zusammenfassendes wort (wie kurz und gut, kurzrund, auch kurz allein): ferner giengen sie ... in die senisch academy à l'intronato, fronleichnamsprocess, fastenbusz, cellenfahrten, refenterschlampen, und wa kurzumb etwas zusehen stund. Garg. 188ᵃ (347 Sch.), wo zugleich das umspringen recht deutlich ist, denn das genaue wäre und kurzumb wa ..
c)
auch hier aber ist seine eigentliche stelle voran: ja disz steht also .. vor der selben kirchen .. abgemalet. kurzumb so ist viel dran, das dieser h. Silvester u. s. w. Fischart bien. 1588 240ᵇ (bei Marnix 234ᵃ nur so vele ist immers); kurzumb wer kein ehgesibete hat, ist halb tod. Garg. 68ᵃ (Sch. 114);
kurz um, er kömmt als stier ...
Bürger ged. 1789 2, 13 (prinz. Europa);
kurz um, herr bruder, eh ich michs versehe .. Lenz 1, 309; was gehen mich ihre philosophen und monaden alle an? kurz um, ein mädel ist mir lieber als das all. 189.
4)
noch weiter geschwächt kürzlich, kurz, d. h. ohne umstände, rasch:
denn das ist kurzumb ausgericht.
J. Menius a. a. o., und öfter.
5)
substantivisch geworden als spiel, im weim. regierungsbl. 1865 s. 358 werden als hazardspiele u. a. verboten sieben-acht-neun oder kurzum, blüchern, dreizehnern; auch kurzrum gibt es. vgl. nd. kortum flinker mensch sp. 2833 (7, b).
Zitationshilfe
„kurzum“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/kurzum>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …