läg adj. und adv
Fundstelle: Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 58, Z. 25
niedrig, gering, ahd. -lâgi in aba-lâgi, abe-lâge matt, entkräftet; mhd. læge; ags. lâh; mnl. laech und leegh, nnl. laag, leeg; altn. lâgr, schwed. laͦg, dän. lav; intensivbildung zu liegen jacere. es ist noch jetzt mundartlich verbreitet, sowol niederdeutsch als laag (Brem. wb. 3, 4) und leeg, leg (Schütze 3, 19. Schambach 120ᵇ) wie oberdeutsch: bairisch läg, geläg Schm. 1, 1452 Fromm., und steht
1)
im sinne von niedrig, flach: das ertrich werde fornen zu ring herum ganz leg und eben gemacht. A. Dürer befest. E 6; ein läger ort, declivus locus, läges land, regio humilis, depressa Stieler 1111; niederd. ist leges wasser der niederste wasserstand bei der ebbe, leges land, tiefgelegenes; bei den seeleuten keiszt leger wall, niedriges ufer, ein ufer, nach welchem der wind zu weht und nach dem die strömung hintreibt, nnl. lagerwal, schwed. lägervall. im bergbau hiesz ehedem läg abhängig, schief, jetzt donläg, donlägig (theil 2, 1237): wo einer einen schacht gesunken hätte .. bis auf den gang und wollte solchen schacht leg richten. Veith bergwb. 497; bairisch anläg, sanft aufwärts, abläg sanft abwärts (Schm. 1, 1452 Fromm.):
das dahin ist ein pöser weg
stickel und gar wenig anleg.
Theuerdank 47, 12.
2)
übertragen niedrig, verächtlich, in bezug auf behandlung, in der formel einen läg halten: denn da derjenig .. von etlichen leg und schlecht gehalten war. Mathes. Sar. 143ᵇ;
ich kan warlich mein weib nit rümen,
sie helt mich leg in allen sachen.
H. Sachs 1, 474;
wie seine kinder unsern alten
im hausz so läg und ubel halten.
3, 2, 32ᶜ.
im niederdeutschen heiszt leeg alles in seiner art schlechte und nichts werte: leg land, en leg staul (stuhl), lege âgen schwache augen, en leg swîn ein mageres schwein u. a. Schambach 120ᵇ, und so auch bei B. Waldis:
die menschen gmeinlich sein so leg,
zu frembder arbeit allzu treg.
Esop 2, 4, 83.
Zitationshilfe
„läg“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4g>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …