Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lämmerwolken, f.

lämmerwolken, f. pl.
die flockigen wolkenbildungen, vgl. lämmchen a. e.: wenn er dann am gestade des berges die augen wieder öffnete, so lagen friedlich drunten im thale die geweideten weiszen lämmer neben dem flötenisten, und oben lagerten sich die glänzenden lämmerwolken über sie hin. J. Paul Tit. 1, 89; er (der ehemann) kam selten .. zurück, ohne in seinen gesichtzügen einen ganzen wolkenzug mitzubringen, welcher in einer weniger glücklichen ehe sich in den weiblichen festgesetzet hätte, als sanfte lämmerwolken. heiml. klagel. 11.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 86, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lämmerwolken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4mmerwolken>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)