Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

ländchen, n.

ländchen, n.
kleines land (in der bedeutung 6): ländichen, terrula Steinbach 1, 967; das weimarische ländchen, das geraische ländchen; vor allem andern war hier, wie im ganzen ländchen, der name des letzten grafen Reinhard von Hanau in segen. Göthe 25, 321. Der plural ist ländchen und länderchen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 100, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„ländchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4ndchen>, abgerufen am 01.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)