Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

längelang, adv.

längelang, adv.
nach der ganzen länge, vgl. unter lang sp. 158: wenn Homer uns den bogen des Pandarus mahlen will, und uns erst auf die jagd des steinbocks führet, aus dessen hörnern der bogen gemacht worden, und uns erst den felsen zeigt, wo ihn Pandarus erlegt, und nun erst die hörner des steinbocks längelang ausmiszt. Herder z. litt. 13, 197;
(er) gelanget an den ort
einer eiche; lagert sich
längelang in ihren schatten
und schläft ein.
Gleim 3, 427;
der längste lege längelang sich hin.
Göthe 41, 319.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 168, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„längelang“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4ngelang>, abgerufen am 02.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)