Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

längelei, f.

längelei, f.
das ziehen in die länge, verschleppung, vergl. längeln: statt des hängenden matten lebens tritt ein munterer gestärkter sinn hervor, den keiner vorher zu zeigen wagte. man wird schon fähiger seine haut zu tragen, der schritt wird sicherer durch helle freude. was längelei und wortwesen war, wird entschlossene that. Zelter an Göthe 1, 397 (gelegentlich der stiftung von liedertafeln).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1877), Bd. VI (1885), Sp. 168, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„längelei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4ngelei>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)