Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lärmfeuer, n.

lärmfeuer, n.
feuer als gleiches zeichen: inzwischen hatte man auf dem wege nach Athen hin lermfeuer gemacht. Heilman Thucyd. 297; imgleichen zündete man lermfeure an. 337; die von ihren (den athenischen) wächtern angezündete lermfeuer. 1160; bildlich: Albano drehte sich langsam im kreise um und blickte in die höhe, in die tiefe, in die sonne, in die blüten; und auf allen höhen brannten lärmfeuer der gewaltigen natur und in allen tiefen ihr wiederschein. J. Paul Tit. 1, 13.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 206, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lärmfeuer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4rmfeuer>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)