Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lästerig, adj.

lästerig, adj.
lästerlich, schimpflich, schändlich: lesterig, scelestus, sceleratus, viciatus, lesterige oder schentliche red, improperium, obprobrium. voc. inc. theut. m 3ᵇ; lesterig contumeliosus, criminosus, diabolicus, mordax Maaler 268ᵈ; lesteriger weisz contumeliose. ebenda; dazu die tolle ungelerte, lesterige und endchristische bulle nicht allein on grund aller ding verdampt, sondern auch nicht mag einen artikel anzeigen und nennen, der ketzerisch oder irrig sei. Luther 1, 351ᵃ; nuhn ist kein lästeriger ding nicht dann versuchen in dingen, da leib und leben berührt wirt. Paracelsus opp. 1, 609 A; deine lästriche widersacher. Butschky kanzl. 805.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 257, Z. 29.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lästerig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4sterig>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)