Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

lästerung, f.

lästerung, f.
das lästern, schmähung: obprobrium lasterung Dief. 388ᶜ; vituperatio lasterung, lesterung 624ᵃ; vituperium lasterunge, nd. lasteringe ebenda; lesterung, obprobrium, diffamia, ignominia, confusio, detractio. voc. inc. theut. m 3ᵇ; und ob sie wol ein gegossen kalb machten, und sprachen, das ist dein gott, der dich aus Egyptenland gefüret hat, und theten grosze lesterunge. Neh. 9, 18; da jn gott geschlagen hatte, umb seiner lesterung willen. Tob. 1, 21; (gott solle) die lesterung seines namens rechen. 2 Macc. 8, 4; alle sünde und lesterung wird den menschen vergeben, aber die lesterung wider den geist, wird den menschen nicht vergeben. Matth. 12, 31; vil andere lesterungen sagten si wider jn (Christum). Luc. 22, 65; es that seinen mund auf zur lesterung gegen gott, zu lestern seinen namen. offenb. 13, 6; so einer gott zumist, das gott nicht bequem ist, oder mit seinen worten gott, das jhm zustehet, abschneidet, die allmächtigkeit gottes, sein heilige mutter, die jungfraw Maria schendet, soll .. an leib, leben oder gliedern, nach gelegenheit und gestalt der person und lästerung gestraft werden. Carolina art. 106;
wenn die natur, mit schöpferischen händen,
den thon geformt, kann nicht das ungefähr,
so wie zum Marsyas, ihn zum Apoll vollenden? ...
verzieht nicht höhnisch die gesichter!
wahr bleibt sie doch, die lästerung.
Gotter 1, 258;
das er solch ungegründ, schimpflich und boswillige schrift, mit vielen öffentlichen lügen und lesterung versiegelt, wolt wissens und willens lassen ausgehen. Luther 1, 218ᵃ; alle bitterkeit und grim, und zorn, und geschrei, und lesterung sei ferne von euch, sampt aller bosheit. Ephes. 4, 31; nu aber leget alles ab von euch, den zorn, grim, bosheit, lesterung, schandbare wort aus ewrem munde. Coloss. 3, 8;
bleib nur der redlichkeit, bleib nur dem himmel treu,
so wirst du bald den neid bekämpfen,
und schmach und lästerungen dämpfen.
Chr. E. v. Kleist (1765) s. 51;
der schatten eines fehlers wird
bei hundert deiner tugenden,
der lästrung gräulichstes geschrei
oft hinter dir erwecken.
82;
dieser biederseele flecken
rüge keine lästerung.
Bürger 15ᵇ;
musik ist die krone des gastmahls!
zauberisch dämpft die musik anfechtungen selber des satans,
lange weil, und geklätsch, und lästerung, leidigen zwang auch.
Voss 1, 187.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 263, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„lästerung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4sterung>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)