Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

läuferbote, m.

läuferbote, m.
laufender bote, vgl. läufer 2: durch unsre rathsgerichts- und läuferbothen. Straszb. polizeiordn. von 1628 bei Frisch 1, 585ᵇ; weil ich dann nun mit der sprach so artlich jüdeln und parlaren konte, dasz du selbst, wann du mich reden hören, einem läuferbotten seinen spiesz entzwei geschworen hättest, ich wäre ein portugiesischer, aber zu Amsterdam geborner jud gewesen. Simpl. 4, 119 Kurz.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1878), Bd. VI (1885), Sp. 328, Z. 77.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„läuferbote“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4uferbote>, abgerufen am 01.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)