Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

läutgeld, n.

läutgeld, n.
geld für das läuten der glocken:
so wird euch leutgeld und grablon (spricht ein messner),
wann es wirt ain groszer sterb kumen,
des nem wir groszen frumen.
fastn. sp. 615, 14.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1879), Bd. VI (1885), Sp. 390, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
lumpenleute lügengeist
Zitationshilfe
„läutgeld“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/l%C3%A4utgeld>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)